Sie sind hier: home// Angebote// Schäfer- und Magerrasenroute Nidda

Sie sind im Bereich Angebote

Schäfer- und Magerrasenroute Nidda

Artenvielfalt auf  mageren  Böden,  seltene  Pflanzen,  Weitsichten  und  den
tiefen  Blick  in  die  Erdgeschichte  im  Steinbruch  Michelnau erwarten  den  Wanderer. Entlang eines 12 km langen Wanderweges finden sie 22 Stationen mit gut bebilderten, kurzen und informativen Tafeln.   Info-Tafeln  zur  Natur-,  Kultur- und  Landschaftsgeschichte  bieten  Anlass  zu  kurzen  Pausen.  Der
Schwerpunkt liegt dabei auf der Schäferei und ihrem Beitrag zur Erhaltung von Biotopen und Pflanzenarten. Die Strecke kann in 4 Stunden erwandert werden, sie ist sehr abwechslungreich und bietet viele schöne Ausblicke in den Vogelsberg.

Kurzbeschreibung der Route und Karte

Faltblatt Magerrasen-Route Seite 1a

Faltblatt Magerrasen-Route Seite 1b

Faltblatt Magerrasen-Route Seite 2

GPS-Track

Tafel 1: Eine Themenroute zur „Naturtour“

Tafel 2: Dorf und Landschaft

Tafel 3: Die Wege von Schäfer und Schafen

Tafel 4: Der Mensch nimmt Einfluss auf die Landschaft

Tafel 5: Artenvielfalt – Teil 1: Die Pflanzen

Tafel 6: Hutungen und Schäferei  

Tafel 7: Blick  über Landschaft und LIFE-Projekt

Tafel 8: Nutzungsmix im Grünland

Tafel 9: 15 Millionen Jahre im Zeitraffer

Tafel 10: Artenvielfalt – Teil 2: Die Tiere

Tafel 11: Man sieht, was man geschafft hat …

Tafel 12: Gefährdung von Hutungen und Magerrasen

Tafel 13: Hutungen als Teil der Geschichte

Tafel 14: „Restflächen“ in den Gemarkungen

Tafel 15: Viele kleine Flächen

Tafel 16: Obstwiesen als Teil der Kulturlandschaft

Tafel 17: Steinbruch als Ersatzlebensraum

Tafel 18: Der Hohenstein – ein besonderer Ort

Tafel 19: Stadt und Amt Nidda und die Schafe

Tafel 20: Geschichte und Gegenwart

Tafel 21: Schafwäsche und Idylle an der Nidda

Tafel 22a: Die „Gänsweid“: Viehmarkt und Weide

Tafel 22b: Wie geht’s weiter?

Nach oben

Ein hessisches Life+ Projekt


Online: http://www.wetterauer-hutungen.de/de/angebote/schaefer-und-magerrasenroute-nidda/
Datum: 23.02.2018
© 2018 Life+ Projekt Wetterauer Hutungen – Alle Rechte vorbehalten.