Sie sind hier: home// Naturschutz// Lebensraumtypen

Sie sind im Bereich Naturschutz

Lebensraumtypen

Mitteleuropäische Heide
Mitteleuropäische Heide

„Heide“ nicht nur ein Vorname

Heide - ein Begriff mit vielen Bedeutungen:

  • ein Frauen-Vorname,
  • ein Landschaftsname (Lüneburger Heide),
  • der Name einer Pflanzengattung, bzw.
  • Menschen, die an viele Götter glauben.

Die Vegetationseinheit Heide wird durch den im Sommer rot blühenden Zwergstrauch Besenheide (Calluna vulgaris) dominiert. Diese anpassungsfähige Pflanze stellt an den Boden nur geringe Ansprüche, sie ist ein sogenannter „Magerkeitszeiger“.

Mehr über Heiden im Projektgebiet

Submediterraner Halbtrockenrasen
Submediterraner Halbtrockenrasen

Vom Reichtum der ärmsten Flächen

Die Hutungen haben sich auf nährstoffarmen Standorten ausbildet, de nicht beackert werden konnten. Sie stellen so genannte „Grenzertragsstandorte“ dar, die wirtschaftlich keinen großen Gewinn versprachen. Hier finden sich aber eine Vielzahl gefährdeter Pflanzen- und Tierarten, die sich auf diese Standortbedingungen spezialisiert haben.

Mehr über Magerrasen im Projektgebiet

Artenreicher Borstgrasrasen
Artenreicher Borstgrasrasen

Lichtrasen der Hutungen

Die Borstgrasrasen der Wetterauer Hutungen sind auf nährstoff- und basenarmen Böden zu finden. Sie werden durch lichte Standorte geprägt und sind sehr blütenreich. Einjährige „Pionierarten“ finden gute Voraussetzungen auszukeimen. Sie kommen in enger Verzahnung zu den Magerrasen und Heiden vor.

Mehr über Licht- und Borstgrasrasen im Projektgebiet

Silikat-Felsen
Silikat-Felsen mit Felsspaltenvegetation

Und Steine leben doch

Auch wenn Felsen und Steine erst leblos erscheinen zeigt sich bei genauer Betrachtung ein dichter Bewuchs aus Flechten und Moosen. Sie schaffen die Bedingungen, dass auch höhere Pflanzenarten mit der Zeit hier Fuß fassen können Die Steine bieten trockene, warme Lebensbedingungen und stellen nährstoffarme Standorte dar. Nur Pionierpflanzen vermögen sie zu besiedeln.

Mehr über Felsen im Projektgebiet

Artenreiche Flachlandmähwiese
Artenreiche Flachlandmähwiese

Wiese ist nicht gleich Wiese

Bunte Mähwiesen erscheinen auf den ersten Blick sehr einheitlich. Genau betrachtet beherbergen sie eine Vielzahl an Kräutern und Gräsern. Über das Jahr betrachtet variiert ihr Blühaspekt und ihre vorrangige Farbe.

Traditionell sind sie durch Heunutzung entstanden und können auch nur durch regelmäßige Mahd erhalten bleiben.

Mehr über Wiesen im Projektgebiet

Nach oben

Ein hessisches Life+ Projekt


Online: http://www.wetterauer-hutungen.de/de/naturschutz/lebensraumtypen/
Datum: 18.11.2017
© 2017 Life+ Projekt Wetterauer Hutungen – Alle Rechte vorbehalten.